7 Maßnahmen zu einer resilienten Organisation

Max Winkler

Zeiten ändern sich - und das auch noch schneller. Der handgebundene Otto-Katalog “Herbst/Winter 51/52 präsentierte 28 paar Schuhe auf 14 Seiten und erreichte 300 Haushalte. Im Jahr 1990 erreichte der Neckermann-Katalog mit einer Auflage von 10 Millionen Stück und 1000 Seiten seine Höchstphase. Die Amazon App hingegen zählte allein im September 2019 150.6 Millionen Besucher weltweit, auf dem zweiten Platz findet man Walmart mit 76.45 Millionen Besuchern im gleichen Zeitraum. Die Versandhäuser, die die Digitalisierung überlebt haben, bieten ihre Waren heute nur mehr online an. "What brought you here, won't get you there". Dass Amazon ein ähnliches Schicksal trifft, ist zu bezweifeln.

Welche Zeichen sagen Ihnen, dass Sie ihre Führungsprinzipien auf den Prüfstand stellen sollten?

  • Ihr Geschäftsmodell sieht immer größerer Konkurrenz entgegen
  • Stabilität innerhalb Ihres Unternehmens nimmt spürbar ab
  • Sie reagieren nur langsam auf die rasanten Veränderungen in der Außenwelt
  • Der Zufriedenheitsindex Ihrer MitarbeiterInnen will sich nicht verbessern
  • Sie haben Probleme gute Leute einzustellen
  • Ihre Profitabilität nimmt ab

Folgende sieben Ideen geben einen Einblick welche Chancen Sie nutzen können.

1. Flexible Organisationsstrukturen führen zu mehr Innovation

Klassische Organisationsstrukturen führen zu starren Strukturen innerhalb einer Firma, es gibt wenige Entscheider. In Zeiten von schnellem Wandel haben so strukturierte Organisationen einen Nachteil, die Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen läuft meist hinterher. Ihre Führungskräfte und MitarbeiterInnen sind ein Teil dieser Struktur. Werden Sie flexibel in Ihren Strukturen, um einen nachhaltigen Change zu erreichen.

2. Organisieren Sie ihre MitarbeiterInnen in kleinen und selbst-organisierten Teams

Ein Team besteht maximal aus sieben bis neun Leuten und organisiert sich selbst. Es sollten alle Skills vorhanden sein, die die Produktion eines Endproduktes erlauben. Alle Teammitglieder sind gemeinsam für das Erreichte verantwortlich. So entsteht Ownership und die Qualität wird sich verbessern.

3. Bieten Sie ihren MitarbeiterInnen Freiräume

100 Prozent Auslastung ist nicht mit 100 Prozent Effektivität gleichzusetzen. Klassische Modelle gehen davon aus, dass MitarbeiterInnen, die nicht ausgelastet sind unproduktiv sind. Auf der anderen Seite aber bieten erfolgreiche Firmen wie Google oder Amazon ihren MitarbeiterInnen Slack Time. Slack Time ist eine Zeit, in denen sich Ihre MitarbeiterInnen Dingen widmen können, die sinnvoll sind, aber nicht zu den täglichen Aufgaben gehören. Slack Time erhöht die Produktivität Ihres Unternehmens auf lange Sicht.

4. Geben Sie Verantwortung an Ihre MitarbeiterInnen ab

MitarbeiterInnen die nah an Ihren Kunden sind, wissen in der Regel am Besten was diese Kunden brauchen. Ermächtigen Sie Ihre MitarbeiterInnen Entscheidungen verantwortungsvoll selber zu treffen. Unterstützen Sie sie hierbei in der Rolle eines Beraters. Schaffen Sie eine Kultur des Lernens, in der aus Fehlern gelernt werden kann und keine Schuldigen gesucht werden. Betreiben Sie kein Mikromanagement ihrer Angestellten, sondern geben Sie Ihnen das Umfeld was sie benötigen, um kreativ die Herausforderungen zu meistern. Leben Sie selbst diese neue Fehlerkultur vor.

5. Geben Sie Ihren MitarbeiterInnen Lernmöglichkeiten

MitarbeiterInnen haben in klassischen Organisationen in der Regel einen strikt getrennten Arbeitsbereich zu Ihren KollegInnen. So entstehen Wissens-Silos. Boosten Sie Ihre Team Performance durch Knowledge Sharing und dem gemeinsamen Arbeiten an Ihren Produkten. Lassen SIe Ihre MitarbeiterInnen nicht gegeneinander sondern miteinander arbeiten. Sie schaffen damit künstliche Abhängigkeiten ab, so dass Kommunikation leichter fällt. Unterstützen Sie zusätzlich durch ein sinnvolles Lern- und Trainingsangebot. Im Endeffekt erhöhen Sie so die Resilienz Ihres Unternehmens.

6. Übernehmen sie Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und dem Planeten

Nachhaltiges wirtschaften wird ein immer wichtigerer Faktor für Ihre KundInnen und MitarbeiterInnen. Der aktuelle gesellschaftspolitische Diskurs wird auch Ihr Unternehmen erreichen. Gehen Sie weg vom reinen Greenwashing und hinterfragen Sie kritisch welchen ökologischen und gesellschaftlichen Fußabdruck ihr Ihr Unternehmen derzeit hat. Richten Sie ihr Unternehmen auf die Herausforderungen der Zukunft aus um weiterhin das Vertrauen ihrer KundInnen und MitarbeiterInnen zu halten.

7. Führen Sie

Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und starten Sie noch heute ein Experiment in Ihrem Führungskreis, in dem Sie diesen neuen Diskurs anstoßen. Fragen Sie sich heute, welche Schritte Sie jetzt setzen müssen, damit Ihr Unternehmen in den geänderten Marktbedingungen der nächsten 5, 10, 20 Jahre führt.

Sind Sie bereit loszulegen?

Erfahren Sie, wie ilirion Sie unterstützen kann, Ihre Agilitätsziele zu erreichen. Kontaktieren Sie uns noch heute.

Über den Autor


Max Winkler

Max Winkler

Max ist Head of Agile bei ilirion und schreibt auch zu diesem Thema. Über die letzten Jahre hat er als Scrum Master und Agile Coach Unternehmen bei der Einführung, Transformation und Optimierung (agiler) Prozesse begleitet. Er ist Experte in Sachen Scrum, Kanban und lateraler Teamführung.